Voraussetzungen für die Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau

Voraussetzungen für die Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau

Wer eine kaufmännische Ausbildung im Einzelhandel beginnen möchte, muss rechtlich gesehen keine besonderen Voraussetzungen erfüllen. Dafür gibt es einige Soft Skills, die Sie als Einzelhandelskauffrau unbedingt mitbringen sollten.

Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau – die Voraussetzungen

Zunächst kann festgehalten werden, dass für die Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau rechtlich betrachtet keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung nötig ist. Dies trifft grundsätzlich auf alle anerkannten Ausbildungsberufe zu, die nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelt sind.

Neben diesen allgemeinen Richtlinien ist es im Einzelfall so, dass für einige Tätigkeiten im Einzelhandel bestimmte Dokumente vorzuweisen sind. Ein Beispiel dafür ist die Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau im Lebensmittelbereich: Hier müssen die Auszubildenden vor Beginn ein ärztliches Gesundheitszeugnis vorlegen.

Da es bei der Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau um betriebswirtschaftliche Themen und marketingtechnische Aspekte geht, darf ein solches Interesse bei den Azubis nicht fehlen. Damit zusammenhängend sollten Sie organisatorisches Talent mitbringen. Nicht nur die Ausbildung, sondern vor allem der spätere Beruf verlangt viel strukturierendes Geschick und Disziplin von Ihnen.

Ebenso kann als eine weitere Voraussetzung ein gewisses Verhandlungsgeschick angesehen werden, das Sie möglichst schon zu Ausbildungszeiten professionalisieren sollten. Im zukünftigen Umgang mit Kunden und bei deren Beratung wird es für Sie schließlich darum gehen, die Produkte attraktiv wirken zu lassen. Im Vordergrund steht schließlich immer der Verkauf der angepriesenen Ware.

Welchen Abschluss sollten Sie mitbringen?

Auch wenn generell keine bestimmte schulische Vorbildung für die Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau notwendig ist, sieht es in der Realität etwas anders aus. Die Betriebe stellen meist Azubis mit einem mittleren Bildungsabschluss ein. Des Weiteren haben rund 16 % der Ausbildungsanfängerinnen eine Ausbildung an der Berufsfachschule hinter sich.

Ein weiterer Punkt ist, dass die Berufsschulen jeweils ihre eigenen Zugangskriterien haben. Dementsprechend ist es sehr häufig der Fall, dass mindestens ein erfolgreich abgeschlossener Hauptschulabschluss Grundvoraussetzung für den Zugang zur Berufsschule ist.

Mehr Informationen: Schulabschluss nachholen

Weitere Voraussetzungen für den späteren Beruf

Neben den formalen Voraussetzungen für eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau gibt es eine Reihe weiterer Fähigkeiten, die jeder Auszubildende mitbringen sollte.

Diejenigen, die später einmal im Einzelhandel als Kauffrau arbeiten wollen, müssen zum Beispiel sehr stressresistent sein. Zwischenzeitlich kann es etwa aufgrund vieler Kunden zu einer vermehrten Arbeit kommen. Jeder Kunde hat zudem andere Wünsche und Bedürfnisse, beispielsweise eine Beratung oder eine Reklamation, und möchte gleichzeitig freundlich und kompetent bedient werden.

Hiermit ist auch schon die eigentliche Hauptaufgabe und Voraussetzung für den Beruf als Einzelhandelskauffrau angesprochen: der freundliche Kontakt zu Menschen. Dies ist mit Sicherheit die Bedingung schlechthin, die jeder Jugendliche schon vorab besitzen sollte, wenn er in diesem Bereich tätig sein möchte. Es ist die Hauptaufgabe jeder Einzelhandelskauffrau, Kunden zu beraten, zu bedienen und schließlich abzukassieren.

Voraussetzung: Erscheinungsbild

Eng verknüpft mit der Kontaktfreude zu den Kunden ist auch das äußere Erscheinungsbild. Es ist in aller Regel so, dass jeder Arbeitgeber in dieser Branche Wert darauf legt, dass seine kaufmännischen Mitarbeiter ein gepflegtes Äußeres besitzen. Probleme mit dem Erscheinungsbild könnten sich schließlich sehr nachteilig auf die gewünschte Kundschaft auswirken und damit den gesamten Betrieb schädigen.

Voraussetzung: Produktwissen

Eine weitere Voraussetzung für die erfolgreiche Ausübung des Berufs ist die umfassende Kenntnis über die jeweiligen Produkte, die in Ihrem Unternehmen vertrieben werden. Es ist auch hier leicht einzusehen: Wer nicht über exzellentes Wissen über die angebotenen Produkte verfügt, kann nur sehr schwer auf Fragen der Kunden reagieren und dadurch den Verkauf der Produkte erfolgreich abschließen.

Auch bei eventuellen Reklamationen und Beanstandungen der Kunden müssen die Einzelhandelskauffrauen kompetent reagieren können. Das geht aber nur, wenn sie ein umfassendes Wissen über die Produktpalette des Betriebes besitzen.

Die Voraussetzung schlechthin: Positive Grundhaltung gegenüber Kunden

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass Sie als angehende Einzelhandelskauffrau eine durchweg positive Grundhaltung gegenüber Menschen benötigen. Nur wenn Sie diese Voraussetzung für sich mit „ja“ beantworten können, macht eine Ausbildung in diesem Beruf für Sie Sinn.

Eine von Grund auf ehrliche und positive Haltung gegenüber den verschiedensten Kunden ist also die absolute Voraussetzung. Denn Sie dürfen nicht vergessen, dass Sie es als Einzelhandelskauffrau mit vielen unterschiedlichen Menschen zu tun haben. Menschen, die alle gleich gut sowie professionell beraten und bedient werden möchten.