Abschlussprüfung zur Einzelhandelskauffrau

Abschlussprüfung zur Einzelhandelskauffrau

Am Ende Ihrer Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau steht die Abschlussprüfung. Im Folgenden finden Sie Informationen, Tipps und Hilfen, mit denen Sie die Abschlussprüfung zur Einzelhandelskauffrau erfolgreich bestehen.

Ablauf der Abschlussprüfung zur Einzelhandelskauffrau

Die Abschlussprüfung zur Einzelhandelskauffrau legen Sie vor der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) ab. Seit der Neuordnung des Ausbildungsberufes Einzelhandelskauffrau im Jahr 2009 gibt es auch ein neues Prüfungsverfahren. Diese Ausbildungsordnung ist allerdings ein Modellversuch, der bis 2018 getestet werden soll. Zum Teil existieren daher zurzeit zwei verschiedene Prüfungsverfahren für die Abschlussprüfung der Einzelhandelskaufleute:

  1. Prüfung nach der alten Prüfungsordnung mit Unterteilung in eine Zwischen- und Abschlussprüfung
  2. Die gestreckte Prüfung mit Unterteilung der Abschlussprüfung in zwei Teile (Zwischenprüfung entfällt)

Die gestreckte Prüfung ist mittlerweile allerdings der Normalfall. Den ersten Teil dieser Prüfung absolvieren Sie bereits am Ende des zweiten Ausbildungsjahres. Hier wenden Sie Ihre Kenntnisse der Inhalte der ersten beiden Ausbildungsjahre in Form einer schriftlichen Prüfung an. Die schriftliche Prüfung behandelt drei Themenbereiche:

  • Verkauf und Marketing (Dauer: 120 Minuten, Gewichtung: 15%)
  • Warenwirtschaft und Rechnungswesen (Dauer: 90 Minuten, Gewichtung: 10%)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (Dauer: 60 Minuten, Gewichtung: 10%)

Den zweiten Teil der Abschlussprüfung zur Einzelhandelskauffrau legen Sie am Ende des dritten Lehrjahres ab. Er fragt ausschließlich die Inhalte des dritten Lehrjahres ab und besteht aus einer schriftlichen Prüfung zum Thema „Geschäftsprozesse im Einzelhandel“. Die Prüfung dauert 105 Minuten und macht 25 % der Gesamtnote aus. Zudem beinhaltet der zweite Teil auch eine mündliche Prüfung, das sogenannte fallbezogene Fachgespräch. Dieses dauert inklusive einer 15-minütigen Vorbereitungszeit 35 Minuten und macht 40 % der Gesamtnote aus. Im Fachgespräch muss der Prüfling eine praxisbezogene Aufgabe bewältigen.

Die Endnote der Abschlussprüfung zur Einzelhandelskauffrau setzt sich aus den Ergebnissen von Teil 1 und Teil 2 zusammen. Als bestanden gilt die Prüfung, wenn das Gesamtergebnis aus dem ersten und zweiten Teil insgesamt „ausreichend“ ist. Auch in den beiden Prüfungen des zweiten Teils müssen Sie mindestens die Note "ausreichend" erlangen.

Sollten Sie die Prüfung nicht bestehen, können Sie diese zwei Mal wiederholen. Fehlen nur wenige Punkte, brauchen Sie nicht die gesamte Prüfung nachzuholen. Sie haben dann die Chance, die fehlenden Punkte im Rahmen einer mündlichen Ergänzungsprüfung im Bereich „Geschäftsprozesse im Einzelhandel“ zu erwerben.

Mehr Informationen zur neuen Prüfungsordnung finden Sie auf der Website des Bundesinstituts für Berufsbildung.

Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zur Einzelhandelskauffrau

Wer die Abschlussprüfung zur Einzelhandelskauffrau ohne Probleme bestehen möchte, kann eine Reihe von Vorbereitungsmaßnahmen treffen. Im Folgenden haben wir 5 Tipps für Sie zusammengestellt:

1. Prüfungsvorbereitungskurse

Der Besuch von Prüfungsvorbereitungskursen, die die IHK organisiert, ist eine sehr gute Möglichkeit, um sich die Inhalte einzuprägen. Denn häufig sind die Kursleiter gleichzeitig auch Mitglieder des Prüfungsausschusses, sodass eine professionelle Beratung und Vorbereitung garantiert ist.

2. Ältere Abschlussprüfungen durcharbeiten

Auch das Bearbeiten älterer Abschlussprüfungen kann eine gute und sinnvolle Vorbereitung auf die Prüfung zur Einzelhandelskauffrau sein. Zwar werden in Ihrer Abschlussprüfung nicht dieselben, aber ähnliche Fragen vorkommen. Zudem bekommen Sie ein Gefühl für die Art der Fragestellungen und können die korrekten Antworten vorher einüben.

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe guter Bücher zum Thema „Vorbereitung auf die Abschlussprüfung im Einzelhandel“. Oft enthalten diese auch zahlreiche Beispielfragen, mit denen Sie sich gezielt auf Ihre Prüfung vorbereiten können. Ein Beispiel für ein solches Buch ist dieses:

Buchempfehlung

Prüfungswissen Einzelhandel

Dieses Buch bietet Ihnen Unterstützung bei der Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zur Einzelhandelskauffrau.

Buchtipp Prüfungswissen

3. Richtiges Zeitmanagement

Wenn Sie Ihren Prüfungstermin zur Einzelhandelskauffrau kennen, sollten Sie so früh wie möglich einen Lern- und Zeitplan aufstellen. In diesem planen Sie feste und verbindliche Lernzeiten in der Woche ein. Genauso wichtig ist es, dass Sie sich genügend freie Zeit einräumen, da Sie sich nur auf diese Weise effektiv erholen und auf andere Gedanken kommen können. Als Faustregel für eine Lerneinheit hat sich eine Dauer von 45 bis 95 Minuten bewährt. Nach spätestens 95 Minuten sollten Sie eine längere Pause einlegen.

Zudem sollten Sie sich einen geeigneten Platz suchen, um zu lernen. Schließlich ist die Umgebung ausschlaggebend für den individuellen Lernerfolg. Am besten übt es sich in ungestörter, ruhiger Umgebung, etwa in Bibliotheken. Zuhause warten oft zu viele Ablenkungen auf Sie.

4. Richtiges Lernen

Ganz wichtig beim Lernen ist die richtige Lernstrategie, um keine wertvolle Zeit zu verlieren. Eine konzentrierte Lernphase fängt normalerweise damit an, dass Sie sich alle ausschlaggebenden Informationsmaterialien beschaffen. Dies kann unter Umständen eine gewisse Recherchephase mit sich bringen. Wenn Sie alle notwendigen Materialien vor sich liegen haben, sollten Sie diese noch einmal nach einem bestimmten Schema sortieren, sodass Sie die benötigten Informationen schnell finden können.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Lernen ist das problemorientierte Lesen. Sie sollten in der Lage sein, brauchbare von unbrauchbaren Informationen möglichst schnell zu unterscheiden, um keine Zeit zu verlieren. Oft reicht schon das Überfliegen eines Textes, um zu sehen, ob die gesuchten Informationen darin enthalten sind oder nicht.

Bieten Sie Ihrem Gehirn zudem Abwechslung. Lernen Sie nicht stur Thema A und dann Thema B, sondern wechseln Sie idealerweise nach jeder Lernphase.

5. To Do am Tag vor der Abschlussprüfung zur Einzelhandelskauffrau

24 Stunden vor der Abschlussprüfung sollten Sie sich Ruhe gönnen. Wiederholen Sie bei Bedarf noch einmal besonders wichtige Inhalte, versuchen Sie aber nicht, noch etwas grundsätzlich Neues zu lernen. Spätestens am frühen Abend sollten Sie die Lernzettel weglegen.

Eine gewisse Nervosität vor der Prüfung ist normal und kann sogar die Konzentration fördern. Dennoch sollten Sie versuchen, früh ins Bett zu gehen, damit Sie ausgeschlafen und bei guter Konzentration sind, wenn Sie die Abschlussprüfiung zur Einzelhandelskauffrau ablegen.

Am Prüfungstag sollten Sie schließlich rechtzeitig aufstehen, um Spielraum für unerwartete Zwischenfälle einzuplanen. Es kann immer sein, dass sich die Bahn verspätet oder das Auto nicht anspringt. In solchen Momenten ist es wichtig, noch genug Zeit zu haben, um nicht in Panik zu geraten. Ein gesundes, aber nicht zu schweres Frühstück rundet einen gut vorbereiteten Morgen vor der Prüfung ab.

Buchempfehlung

Prüfungstrainer zur Abschlussprüfung Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel

Der Prüfungstrainer macht angehende Einzelhandelskauffrauen fit für den ersten Teil der gestreckten Abschlussprüfung.

Prüfungstrainer zur Einzelhandelskauffrau