Was gehört alles in eine Bewerbung zur Einzelhandelskauffrau?

Vor Beginn einer Ausbildung oder einer Anstellung als Einzelhandelkauffrau  müssen Sie immer erst mit einer perfekten Bewerbung überzeugen. Hier erhalten Sie alle nötigen Infos, wie Sie sich in einer Bewerbung am besten präsentieren.

Wie bei jeder anderen Bewerbung müssen Sie auch bei einer Bewerbung zur Einzelhandelskauffrau bzw. zum Einzelhandelkaufmann darauf achten, dass Sie alle nötigen Bewerbungsunterlagen haben. Zu den gängigen Unterlagen gehören:

  • das Deckblatt
  • das Bewerbungsanschreiben
  • ein Lebenslauf
  • Zeugniskopien
  • alle aussagekräftigen Arbeitszeugnisse

Der Blickfang einer überzeugenden Bewerbung: das Deckblatt

Auf das Deckblatt gehört in jedem Fall, auf welche Tätigkeit genau und bei welchem Unternehmen Sie sich bewerben. Des Weiteren ist es üblich, ein Foto von sich im mittleren Bereich des Deckblattes zu platzieren, um dem Arbeitgeber so schon vom ersten Moment an einen positiven Eindruck zu vermitteln.

Achten Sie darauf, mit Ihrem Foto einen kompetenten, offenen und freundlichen Eindruck zu vermitteln. Darüber hinaus sollte der zukünftige Arbeitgeber Ihre Anschrift sowie Telefonnummer und E-Mail-Adresse am unteren Ende des Deckblattes finden.

Das Bewerbungsanschreiben

In ein Bewerbungsanschreiben zur Einzelhandelskauffrau bzw. zum Einzelhandelskaufmann gehören alle nötigen Informationen, die auch in jeder anderen Bewerbung nicht fehlen dürfen. Dazu zählen selbstverständlich die eigenen Angaben zum Namen und die Anschrift im Briefkopf. Ebenso gehört standardmäßig die Adresse des angeschriebenen Unternehmens in eine Bewerbung.

Des Weiteren sollte aus Ihrem Anschreiben deutlich werden, wie Sie auf das Stellenangebot aufmerksam geworden sind. In der Regel wird diese Information begleitet von einem Satz, aus dem hervorgeht, dass Sie sich kompetent genug für die ausgeschriebene Stelle fühlen. Ein erster Tipp: Bei der Anrede in Ihrem Anschreiben sollten Sie wenn möglich den Namen des zuständigen Personalers nennen und ein allgemeines „Sehr geehrte Damen und Herren“ vermeiden. So können Sie sofort signalisieren, dass Sie sich ausreichend über den Adressaten Ihrer Bewerbung informiert haben.

Im mittleren Teil des Bewerbungsanschreibens sollten Sie dann alle überzeugenden Erfahrungen aufführen, die Sie für die ausgeschriebene Stelle qualifizieren. Achten Sie hier wirklich darauf, dass Sie an dieser Stelle alle qualifizierenden Kenntnisse sehr überzeugend verfassen. Es geht in diesem Teil darum, dass Sie sich dem Arbeitgeber gegenüber als die beste Besetzung für die ausgeschriebene Stelle verkaufen.

Natürlich heißt dies nicht, dass Sie dem Arbeitgeber gegenüber Kenntnisse mitteilen, über die Sie in Wirklichkeit nicht verfügen. Lügen ist gerade bei einer Bewerbung die denkbar schlechteste Variante, sich profilieren zu wollen. Es kann immer sein, dass der zukünftige Arbeitgeber Ihre angegebenen Kenntnisse überprüfen lässt. Sie sollten sich stattdessen auf ihre Stärken konzentrieren und das Auflisten von Schwächen möglichst vermeiden. Diese Strategie hat nichts mit Betrug zu tun, sondern zeigt hingegen, dass Sie wissen, wo ihre Stärken liegen.

Zu den weiteren Formalitäten eines Anschreibens gehört die Information, dass Sie sich über ein mögliches Vorstellungsgespräch freuen würden. Hier haben Sie dann noch einmal die Chance zu erwähnen, dass Sie in einem solchen Gespräch Ihren potenziellen Arbeitgeber von Ihren Stärken überzeugen könnten. Schließlich endet jedes Anschreiben mit einer Grußformel und ihrer Unterschrift.

Der Lebenslauf

Heutzutage wird ein Lebenslauf in tabellarischer Form gestaltet, muss jedoch nicht unbedingt chronologisch aufgebaut sein. Er kann auch im amerikanischen Stil verfasst sein, d.h. nach schulischem und beruflichem Werdegang geordnet werden.

Das Wichtigste an der Gestaltung eines Lebenslaufes ist seine kurze und prägnante Darstellungsform. Alle aussagekräftigen Details sollten lückenlos aufgelistet werden, dabei aber alles so knapp und übersichtlich wie möglich. Wenn Sie aus bestimmten Gründen Lücken in Ihrem Lebenslauf lassen, müssen Sie sich darauf vorbereiten, danach gefragt zu werden. Auch in diesem Fall gilt, dass Lügen die schlechteste aller Varianten darstellt. Seien Sie ehrlich und selbstbewusst im Umgang mit Ihrer Vergangenheit, dann können Sie sogar Pluspunkte sammeln.

Jeder Lebenslauf sollte dabei auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten sein, für das Sie sich bewerben. Gerade Bewerber, die bereits über umfassende berufliche Erfahrungen verfügen und jetzt als Einzelhandelskauffrau oder Einzelhandelskaufmann arbeiten möchten, sollten nicht einfach alle bisher gemachten Erfahrungen unterbringen. Denken Sie immer daran, welche Erfahrungen für den Beruf als Kauffrau bzw. -mann und die ausgeschriebene Stelle relevant sind und bringen Sie diese in Ihrem Lebenslauf unter.

Zusammenfassend kann man sagen, dass folgende Bereiche in einem Lebenslauf vorhanden sein müssen:

  • persönliche Daten
  • Schulausbildung
  • Berufsausbildung
  • Studium
  • Berufserfahrung
  • Zusatzqualifikationen
  • Besondere Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Wehr- und Zivildienst
  • Sonstiges
  • Ort, Datum und Unterschrift

Die Bewerbung, insbesondere das Anschreiben, ist bereits die erste wichtige Arbeitsprobe gegenüber Ihrem möglichen Arbeitgeber. Deshalb sollten sie auf wirklich alles, nicht zuletzt auch auf fehlerfreie Orthografie, Grammatik und Rechtschreibung achten. Bekanntlich ist der erste Kontakt schon entscheidend für eine sofortige Absage oder für ein Weiterkommen in den engeren Bewerberkreis.

Weitere Tipps zur Abgabe der Bewerbung

Die Bewerbung als Einzelhandelskauffrau / Einzelhandelskaufmann kann in aller Regel klassisch mit einer schriftlichen Bewerbungsmappe mit Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen erfolgen.

Dies ist der traditionelle Bewerbungsweg. Immer mehr Unternehmen bzw. Arbeitgeber gehen jedoch mittlerweile dazu über, Bewerbungen auch als Online-Bewerbungen in elektronischer Form anzunehmen. Der große Vorteil einer solchen Online-Bewerbung, die Sie normalerweise in PDF-Form via E-Mail verschicken, liegt in der schnellen und unbürokratischen Übermittlung der Daten.

Falls möglich, sollten Sie aber den persönlichen Kontakt zur zuständigen Personalabteilung des Arbeitgebers suchen. Dies ist zum Beispiel durch eine persönliche Abgabe der Bewerbungsunterlagen möglich. Oder aber, wenn die Abgabe einen zu hohen Aufwand für Sie bedeuten sollte, in Form von telefonischen Rückfragen. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, einen ersten positiven, engagierten Eindruck zu hinterlassen, der wie oben schon erwähnt, absolut entscheidend sein kann.

Muster für eine Bewerbung zur Einzelhandelskauffrau bzw. zum Einzelhandelskaufmann

Im Folgenden haben wir für Sie zwei Bewerbungsschreiben aufgestellt, die als Muster für ihre eigenen Bemühungen dienen können. Die erste Bewerbung bezieht sich dabei auf einen Ausbildungsplatz zur Einzelhandelskauffrau. Die Zweite stellt eine Bewerbungsvorlage für Berufstätige dar. Bei den Beispielen handelt es sich natürlich nicht um die einzig korrekten Formen eines Anschreibens. Sie sollen stattdessen vor allem als praktische Orientierungshilfe für die eigenen Bewerbungen angesehen werden:

Muster-Bewerbung für Auszubildende:

Vorname, Nachname
Hauptstraße 1
PLZ Musterstadt
Telefon: Telefonnummer
E-Mail: E-Mail-Adresse

Beispielfirma GmbH
Herr/Frau Ansprechpartner
Beispielstraße 1

PLZ  Beispielstadt
Musterhausen, 12.04.2010

Bewerbung zur Einzelhandelskauffrau

Sehr geehrte Frau oder Herr XY,

ich beziehe mich hiermit auf Ihre Anzeige in der „XXXXXX Zeitung“ für eine Ausbildungsstelle als Einzelhandelskauffrau. Derzeit besuche ich die XY-Schule in XXXXXX und in diesem Sommer werde ich die Schule mit einer XY-Reife verlassen.

Der Beruf „Einzelhandelskauffrau“ ist für mich aufgrund meiner Interessen am Verkauf von Waren und dem Umgang mit Menschen perfekt geeignet.

Zwei Schulpraktika habe ich im kaufmännischen Bereich absolviert und konnte damit wichtige Berufserfahrung in diesem Bereich sammeln. Von 200X bis 200X habe ich bei der XXXXXX als Aushilfe gearbeitet. Während dieser Zeit habe ich wichtige Einblicke in alle Tätigkeiten einer Einzelhandelskauffrau erhalten. Ich habe Bestellungen ausgeführt, den Warenbestand geprüft und den Kunden als Ansprechpartner zur Seite gestanden. Alle Tätigkeiten dieses Berufes machen mir sehr viel Spaß, deshalb fühle ich mich für diesen Beruf sehr geeignet.

Besonders der Umgang mit Menschen macht mir sehr viel Spaß. Das Vorbereiten und Gestalten von Verkaufspräsentationen würde mir ebenfalls Spaß bereiten. Gerne würde ich dabei meine Ideen und Vorschläge mit einbringen. Meine Erfahrungen mit dem PC würde ich dabei und bei anderen Aufgaben mit einfließen lassen. Es würde mich freuen, Teil in einem Team zu sein, das nach Außen dem Kunden eine freundliche Atmosphäre vermittelt. Daher bringe ich die körperliche Belastbarkeit mit, die als Kaufmann im Einzelhandel notwendig ist. Außerdem bin ich zuvorkommend und behalte auch in hektischen Situationen den Überblick.

Der Beruf „Einzelhandelskauffrau“ ist seit Langem mein Wunschberuf und ich würde mich sehr freuen, wenn ich diesen bei einem so renommierten Unternehmen wie XXXXXX ausüben könnte.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken
überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Mit freundlichen Grüßen

Vorname Nachname

Anlagen:
Lebenslauf
Zeugniskopie
Praktikumszeugnisse

Muster-Bewerbung für Berufstätige:

Vorname, Nachname
Hauptstraße 1
PLZ Musterstadt
Telefon: Telefonnummer
E-Mail: E-Mail-Adresse

Beispielfirma GmbH
Herr/Frau Ansprechpartner
Beispielstraße 1

PLZ Beispielstadt
Musterstadt, 12. März 2010

Bewerbung als Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel

Sehr geehrte(r) Herr/Frau Ansprechpartner,

Ihre Stellenanzeige im / bei der XY hat mein Interesse geweckt. Ich bin ausgebildete Einzelhandelskauffrau, XY Jahre alt, und möchte mich sehr gern einer neuen beruflichen Herausforderung als
XY stellen.

Nach der Ausbildung habe ich XY Jahre Berufserfahrung in verschiedenen Einzelhandelsunternehmen gesammelt. Momentan bin ich in einem Angestelltenverhältnis bei XXX, zuständig für den Bereich YYYY, sowie für XXX. Die Arbeit ist vielseitig, und der Kontakt zu unseren Kunden sowie die Zusammenarbeit mit Vorgesetzten und Kollegen könnten nicht besser sein. Meine derzeitige Tätigkeit beginnt jedoch zur Routine zu werden und unterfordert mich. Die von Ihnen angebotene Stelle für den Bereich XY hat mich direkt angesprochen, weil ich mich dort entsprechend meiner Interessen überwiegend auf YYY konzentrieren kann.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Fähigkeiten
überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich deshalb ganz besonders.

Die angebotene Stelle könnte ich zum XY antreten.

Mit freundlichen Grüßen

Vorname Nachname

Anlage
Lebenslauf
Arbeitszeugnisse
Zeugniskopien